Cherax Lorentzi - Lorentz' Flusskrebs - DNZ

Beschreibung

Wissenschaftlicher Name: Cherax lorentzi
Deutscher Name: Lorentz' Flusskrebs

Herkunft/Verbreitung: Neuguinea

Empfohlene Aquariengröße: ab 80cm
Größe: bis ca. 14cm
Alterserwartung: ca. 2-5 Jahre


Was braucht ein Cherax Lorentzi ?

Temperatur: 18-28°C

pH-Wert: 6,5 - 8

Gesamthärte (GH): 5-20°dH

Karbonathärte (KH): 2-10°dH


Merkmale des Cherax Lorentzi:

Während die Jungtiere noch sehr unauffällig gefärbt sind (Fressschutz), hat der ausgewachsene Lorentz’ Flusskrebs einen blaugrünen Kopf und einen dunkel blaugrün bis braun gemusterten Hinterleib. Die Beine und die Scherenarme sind ebenso blau wie die Scheren, die Gelenke sind orange abgesetzt.

Ausgewachsene Männchen weisen an den Außenseiten ihrer Scheren rotorangefarbene Scherenblasen auf. Außerdem haben sie Geschlechtsöffnungen am Grund des fünften Beinpaares, während diese bei den Weibchen an der Basis des dritten Beinpaares sitzen.

Der Cherax Lorentzi ist ein friedlicher Krebs, welcher auch gut zur Vergesellschaftung mit friedlichen Fischen und Zwerggarnelen geeignet ist. An Pflanzen geht der friedliche Riese nicht ran.

Der Cherax Lorentzi sollte nicht mit anderen Krebsarten, oder Fächergarnelen vergesellschaftet werden.

Ein Pärchen der schönen Flusskrebse kann man bereits in einem Becken ab 80 cm halten. Dabei sollte beachtet werden, dass die Tiere gerne klettern und das Aquarium auf jeden Fall ausbruchsicher abgedeckt sein sollte.


Zucht und Vermehrung der Cherax Lorentzi:

Weibchen können bereits ab einer zierlichen Größe von 6cm Eier tragen.

Die Paarung findet meist nachts statt. Nach einer Tragzeit von 4-6 Wochen entlässt das Weibchen ca. 50-70 Jungtiere, die sie nach dem Schlupf aus dem Ei noch ca. eine Woche unter ihrem Bauch getragen hat.

Das Weibchen zieht sich in der Tragzeit in ein Versteck zurück.

Die Jungtiere sieht man oft erst nach ca. acht Wochen frei im Becken herumlaufen. Obwohl die Tiere untereinander sehr umgänglich sind, sollten Jungtiere von den Eltern getrennt aufgezogen werden.